Erhalt von Lebensmittelspenden als Einkommen angerechnet

Ein Berliner hat Wohngeld beim Bezirksamt in Berlin-Lichtenberg beantragt. Der Student erhält Lebensmittel von einer Berliner Tafel. Den Gegenwert dieser Lebensmittel hat ihm das Bezirksamt als Einkommen angerechnet und den Wohngeldantrag abgelehnt. Die Berliner Tafel versorgt Menschen, die von Armut betroffen sind, mit den nötigsten Dingen des täglichen Bedarfs. Zu den Kunden der Tafel gehören …

Erfahren Sie mehr →

Lichtenberg entsendet zwei Delegierte zu den Bundesparteitagen

Bei dem am vergangenen Wochenende stattgefunden habenden Landesparteitag der AfD Berlin wurden unter anderem auch die Delegierten für die kommenden Bundesparteitage gewählt. Insgesamt sendet Berlin 27 Delegierte zu diesen Parteitagen, wovon der nächste im September in Dresden stattfinden wird. Aus unserem Bezirksverband wurden Karsten Woldeit, innenpolitischer Sprecher der AfD im Abgeordnetenhaus und Irina Pierenz, stellvertrende …

Erfahren Sie mehr →

Rummelsburger Dschungelcamp

Eigentlich wird das Dschungelcamp in Australien gedreht – aber jüngst fand in der Aula der Fachhochschule für Technik und Wirtschaft eine Art Parallelaktion statt. Die BVV tagte zum Thema Bebauungsplan für die Rummelsburger Bucht zu Berlin. Es ging um Wohnungen, Schulen und Kitas. Die Teilnehmer sind alle sattsam bekannt: Eine CDU, die sich beim Verkauf …

Erfahren Sie mehr →

Chaos rund um die Rummelsburger Bucht

Wo wird das CHAOS in BERLIN in erschreckenderweise besonders sichtbar? In der Rummelsburger Bucht: – Brachen neben milliardenteurer Verkehrsinfrastur. – Spazierwege, die heute Angstorte sind. – geschützte Biotope, die von Obdachlosen zersiedelt wurden, – Giftschlamm, der selbst den Wind vergiftet, der übers Wasser weht. – gleichgültige Angler, die diese giftigen Bucht-Fische essen, – Hausbesetzer, die …

Erfahren Sie mehr →

Die Gründe der Miet- und Schulmisere

Wenn über die Gründe für hohe Mieten und volle Klassen in Lichtenberg gesprochen wird, dann wird gerne von Spekulanten und Schulstau geredet. Und ginge es nach einigen Linken und Grünen, dann würde mit den Enteignungen lieber heute als morgen begonnen. Über diese Forderungen erregte sich Teile der Öffentlichkeit – nur ein wesentlicher Grund für hohe …

Erfahren Sie mehr →

Auftakt zum Europawahlkampf eingeläutet

Die Wahl zum Europaparlament Ende Mai rückt immer näher. Auch für die AfD hier im Bezirk Lichtenberg ist der Wahlkampf eingeläutet worden. In vielen Straßen leuchten unsere blauen Plakate an den Straßenlaternen, die eifrige und fleißige Hände dort angebracht haben. Anders als andere Parteien, die mit der Anbringung der Plakate Fremdfirmen beauftragen, machen diese Arbeit …

Erfahren Sie mehr →

Lichtenberger Linke wollen linkes Unrecht feiern

Auch die SPD in Lichtenberg zeigt anhand ihres Inventars in der Geschäftsstelle ihre Nähe zum Marxismus (Quelle: privat)   Von der Partei „Die Linke“ ist man ja einiges gewohnt: Treffen mit westdeutschen Terroristen, Auslöschungswünsche gegen den jüdischen Staat, neue Wege in den Kommunismus; aber nun haben sich, wie die BZ berichtet,  Mitglieder aus dem Ortsverband …

Erfahren Sie mehr →

Gedenken an die Opfer von Holocaust und jeglichem Völkermord, sowie Ehrungen von „Stillen Helden“, die bedrohte Menschen in dieser Zeit retteten

Unabhängig von den offiziellen Veranstaltungen für die Opfer des Nationalsozialismus und aktuellen Instrumentalisierungen des Gedenkens, erinnerten gestern am 27. Januar Vertreter der AfD-Fraktion, des Bezirksverbandes und unser Stadtrat Frank Elischewski an die Opfer von Holocaust und jeglichem Völkermord in Lichtenberg. Sie legten dazu u.a. einen Kranz am Gedenkstein der ehemaligen Synagoge in der Konrad-Wolf-Straße und …

Erfahren Sie mehr →

Schlechte Prognosen für die Schulpolitik

Die aktuelle Schulpolitik, genauer Schulbaupolitik, ist ein Desaster. Es gibt zu wenig Schulplätze und zu viele Schüler. Das wissen die Eltern, das wissen die Lehrer, das weiß das Bezirksamt. Ebenso wissen Eltern und Lehrer, wer verantwortlich ist für das Desaster: Das Bezirksamt. Davon will das Bezirksamt nun aber nichts wissen. Im Gegenteil: Als wäre das …

Erfahren Sie mehr →

Kleine Geschichtsstunde: Reichsgründungstag

Am 18. Januar ist Reichsgründungstag. Wir möchten an die Gründung des Königreichs Preußen am 18. Januar 1701 – und 170 Jahre später (und wohl nicht zufällig an genau demselben Tag), an die Gründung des Deutschen Kaiserreiches am 18. Januar 1871 erinnern. Auch wenn die Reiche, um deren Gründungen es hier geht, längst Geschichte sind, so …

Erfahren Sie mehr →

Brutaler Angriff auf AfD-Bundestagsabgeordneten

Frank Magnitz mit Kantholz hinterrücks niedergeschlagen worden Der AfD-Bundestagsabgeordnete Frank Magnitz ist gestern Abend in Bremen von mehreren vermummten Tätern hinterrücks angegriffen und mit einem schweren Kantholz niedergeschlagen worden. Nachdem er zu Boden gegangen war, haben die Angreifer noch mehrere Male auf seinen Kopf eingetreten. Antifa und Altparteienvertreter haben zum Angriff auf die AfD aufgerufen. …

Erfahren Sie mehr →

Wann ist ein »Experte« ein »Experte«?

Parallel zu den Märchenonkeln und -tanten, die in den deutschen Mainstreammedien zuhauf ihre mitunter völlig frei erfundenen Geschichten verbreiten dürfen, hat eine zweite besondere »Gattung Mensch« Hochkonjunktur: der Polit-Experte. Doch was macht einen Experten zum Experten? Ein Studiengang? Eine Doktorarbeit? Ein Master of….? Seit etwa fünf Jahren schießen sie wie Pilze nach einem lauen Sommerregen …

Erfahren Sie mehr →

Kommunistische Enteignunsphantasien beim Landesparteitag der Linken

Vor etwa 30 Jahren gingen die Menschen zwischen Ostsee, Erzgebirge, dem Harz und der Oder auf die Straße und vertrieben die kommunistisch-sozialistischen Machthaber der SED aus ihren Ämtern und Geschäftsräumen. Sie machten dem Spuk dieser fehlgeleiteten Ideologie auf deutschem Boden ein Ende. Weltweit brach (fast) das gesamte Kartenhaus von Kommunismus und Sozialismus zusammen. Selbst China …

Erfahren Sie mehr →

Wissenswertes aus der BVV Lichtenberg vom 15. November 2018:

Quelle: Facebook

Rassismus und Menschenfeindlichkeit gegen Deutsche sind ok! Das Altparteienkartell aus Linken, SPD, Grünen und CDU lehnte auf der BVV am 15.11.18 unseren Antrag „Lichtenberg stellt sich gegen jede Form von Rassismus und Menschenfeindlichkeit bei öffentlichen Kulturveranstaltungen“ geschlossen ab (Link: https://www.berlin.de/ba-lichtenberg/politik-und-verwaltung/bezirksverordnetenversammlung/online/vo020.asp?VOLFDNR=7784&fbclid=IwAR1FX_c5dsBWapUez-IRum7QQEuwZh7s4Xp288Bfm81_mKFrQ7C9N9J8Eyk). Der Tenor der Begründungen dazu war ähnlich wie inzwischen unsere Rechtsprechung: Nur Minderheiten bedürfen in …

Erfahren Sie mehr →

Immer öfter werden Weihnachtsmärkte in „Lichtermärkte“ umbenannt

Der Besuch eines Weihnachtsmarktes in Berlin und anderen deutschen Städten ist spätestens seit dem islamisch motivierten Terroranschlag von Anis Amri am 19. Dezember 2016 am Breitscheidplatz bei den meisten an einem Besuchern interessierten Menschen mit gemischten Gefühlen verbunden. Seit Merkels Alleingang im September 2015 und den damit verbundenen Folgeerscheinungen mutieren diese Weihnachtsmärkte nach und nach …

Erfahren Sie mehr →

AfD weiter zweitstärkste Partei im Bezirk

Im Bezirk Lichtenberg sind seit Monaten die Stärkeverhältnisse relativ stabil: die AfD wird laut Wahlkreisprognose bei einem Stimmenateil von 24 Prozent als zweitstärkste Partei taxiert. In dem Bezirk, in dem einst die Stasi-Zentrale beheimatet war und der Stasi-Knast Hohenschönhausen noch heute ein beredtes Bild von dem SED-Unrechtsregime abgibt, sind nach wie vor die Postkommunisten stärkste …

Erfahren Sie mehr →

Protokollführer nicht gewählt

  Mit der Selbstauflösung der Fraktion der „Grünen“, die einen stellvertretenden Protokollführer im Ausschuss „Schule und Sport“ gestellt hatte, stand nun die Wahl einer Ersatzperson an. Das Vorschlagsrecht für diese Position liegt bei der Fraktion der AfD. Natürlich schlug sie einen Angehörigen der AfD-Fraktion vor, einen Mann, einen Volljuristen, dem man wohl zutrauen kann, dass er des …

Erfahren Sie mehr →

200 Jahre Karl Marx: Kurze Geschichte des Marxismus, insbesondere im Landkreis Niederbarnim und im Bezirk Lichtenberg

Im Rahmen seines Studiums an der Friedrich-Wilhelm-Universität (heute Humboldt-Uni) in Berlin (1836-1842) war der leibhaftige Marx im Jahre 1837 vom Frühjahr bis Herbst im Dörfchen Stralau (alte Schreibweise: Stralow) wohnhaft (siehe Abschn. 10: http://www.mlwerke.de/me/me40/me40_003.htm). Stralau gehörte damals, genau wie das Gebiet des heutigen Bezirkes Lichtenberg, noch zum Landkreis Niederbarnim und lag ganz dörflich vor den …

Erfahren Sie mehr →

»Bunte Platte« in Lichtenberg setzt Zeichen für Intoleranz und Ausgrenzung

Im Berliner Bezirk Lichtenberg fand zum wiederholten Male das Fest »Bunte Platte« statt. Doch statt eines Festes für Vielfalt, Weltoffenheit und Toleranz praktizierte man Intoleranz und Ausgrenzung. Alle Parteien durften sich mittels eines Stands präsentieren; nur der AfD wurde dies vom austragenden Verein untersagt. Manche Vereine im Berliner Bezirk Lichtenberg haben ein ganz besonderes Demokratieverständnis. …

Erfahren Sie mehr →

Linksextremistische Töne im Bezirksamt Lichtenberg

Vor wenigen Tagen fand in einer Gaststätte im Berliner Bezirk Lichtenberg eine AfD-nahe Veranstaltung statt. Eine Stadträtin will jetzt den Gastwirt zu einer »Nachbereitung« einladen. Dieser Begriff wurde schon bei der Stasi für Einladungen dieser Art genutzt. Birgit Monteiro ist Stadträtin im Berliner Bezirk Lichtenberg. Sie ist stellvertretende Bürgermeisterin, ihr obliegen die Ressorts Stadtentwicklungsamt, Amt …

Erfahren Sie mehr →

Judenfeindlichkeit wird in Deutschland wieder zum Thema

Die Zahl der überwiegend von muslimischen Migranten begangenen antisemitischen und judenfeindlichen Straftaten erleben derzeit in Deutschland eine äußerst bedenkliche Hochkonjunktur. Anders als deutsche Mainstreammedien, die sich dieses Themas, wenn überhaupt, äußerst diskret nähern (es kann nicht sein, was nicht sein darf), ist man bei ausländischen Medien deutlich direkter. Sowohl die Luzerner Zeitung wie auch die …

Erfahren Sie mehr →

Opposition attackiert den Justizsenator

AfD-Innenexperte Karsten Woldeit warf dem Justizsenator vor, dass er erst handele, wenn es unvermeidbar geworden sei. „Grundsätzlich verschafft man sich zu Beginn einer Amtsübernahme einen Überblick über den gesamten Verantwortungsbereich und nicht erst, nachdem es zahlreiche Ausbrüche gab“, sagte Woldeit gegenüber der Berliner Morgenpost. In der Justizverwaltung sieht man das grundsätzlich anders. „Die dringlichsten Probleme …

Erfahren Sie mehr →

Amri-Untersuchungsausschuss von Bundestag und Abgeordnetenhaus arbeiten enger zusammen

Die Mitglieder der Untersuchungsausschüsse zu dem Terroranschlag auf den Berliner Breitscheidplatz des Bundestags und des Abgeordnetenhaus wollen enger zusammenarbeiten. Beatrix von Storch (Bundestag) und Karsten Woldeit (Abgeordnetenhaus) von der AfD analysieren das erste gemeinsame Gespräch. Das Interview mit Beatrix von Storch und Karten Woldeit hier. Am 19. Dezember 2016 mordete Anis Amri bei seinem islamisch …

Erfahren Sie mehr →

Besuch der koptischen Gemeinde in Lichtenberg

Am letzten Sonntag, dem 10. 09. 17, nahmen unser Lichtenberger Spitzenkandidat Dr. Marius Radtke und drei weitere Vertreter unseres Bezirksverbandes an der feierlichen Veranstaltung der koptischen Gemeinde im Rahmen des Tages des offenen Denkmals in der „St. Antonius und St. Shenouda-Kirche“ (ehem. Glaubenskirche) am Rodeliusplatz 2 in Lichtenberg teil. Wir bedanken uns ganz herzlich für …

Erfahren Sie mehr →

Gendrifizierung in Lichtenberg

»Gendrifizierung« ist ein Begriff, der die Vorsilbe Gender mit der Gentrifizierung verbindet; also jener Umwälzung, wie man sie in Stadtvierteln wie Kreuzberg beobachten kann. Mit der Gentrifizierung hat die Gendrifizierung vor allem eines gemeinsam: Es findet eine Umwälzung statt. Hier in einer Stadt, deren Bevölkerung aus einem Stadtteil in andere Stadtteile weggeschafft wird; dort in …

Erfahren Sie mehr →

AfD-Lichtenberg mit gelungenem Informationsstand beim Kiezfest am Malchower See

Der Bezirksverband der AfD Lichtenberg kann einen gelungenen Informationsstand beim Ostseekiezfest am Malchower See für sich verzeichnen. Trotz des vorhergesagten eher wenig sommerlichen Wetters hatten sich zahlreiche Bürger aus Kiez und Bezirk am Festgelände eingefunden, um an dem Fest teilzunehmen. Während die AfD mit ihrem Stadtrat sowie dem AfD-Fraktionschef in der BVV Lichtenberg, ihrem Spitzenkandidaten zur …

Erfahren Sie mehr →

Altparteienkartell in der BVV lehnt Vergabe eines Preises für Familienfreundlichkeit ab

Die Würdenträger des Berliner Bezirks Lichtenberg weisen gerne bei jeder passenden und auch unpassenden Gelegenheit darauf hin, dass „ihrem“ Bezirk das Prädikat „Familiengerechte Kommune“ verliehen wurde. Je weniger sie dazu beigetragen haben, desto größer ist selbstverständlich die Selbstbeweihräucherung. In der heutigen Sitzung der BVV hätten die Mitglieder des Altparteienkartells einen Beitrag dazu leisten können, dass …

Erfahren Sie mehr →

AfD Lichtenberg wählt neuen Vorstand

Der Bezirksverband der AfD Lichtenberg hat heute turnusgemäß seinen neuen Vorstand gewählt. Dr. Marius Radtke wurde als Sprecher ebenso in seinem Amt bestätigt wie Karsten Woldeit als Erster Stellvertrender Sprecher. Neuer Zweiter Stellvertretender Sprecher ist Dr. Frank Elischewski, der sein Amt als Schatzmeister an den nun dazu gewählten Hartmut Nass in zuverlässige Hände übergibt. Zu Beisitzern …

Erfahren Sie mehr →

Extremismus-Kongress in Berlin

Unter dem Motto Deutschland im Fadenkreuz Gefahren für die Demokratie durch linken, rechten und religiös motivierten Extremismus veranstalten die AfD-Fraktionen der Landtage am Samstag, 18.03.2017 von 9-17 Uhr in Berlin einen Kongress. Zu Vorträgen und Diskussionen werden namhafte Wissenschaftler und Publizisten erwartet, die ausgewiesene Experten sind u.a. in den Bereichen Staatsrecht Terrorismus Nahost Islamkritik Bitte melden …

Erfahren Sie mehr →

„Sprachpolizei“ in der BVV Lichtenberg schlägt wieder zu

Die sich selbst zur Sprachpolizei der BVV Lichtenberg berufen fühlende Fraktion von Bündnis 90 / Die Grünen – ihr gehören immerhin ganze fünf von 55 Mitgliedern der BVV an – führt ihren Kreuzzug zur „politisch ideologischen Korrektur“ der deutschen Sprache weiter fort. In den Sitzungen sollen nun unbedingt „quotierte Redelisten“ eingeführt werden. Ob es sich …

Erfahren Sie mehr →