news_tagesspiegel-1-570x172_c

Am 06.09.2016 schreibt der Tagesspiegel über unseren Lichtenberger Spitzenkandidaten Karsten Woldeit und die Vorbereitungen für die Arbeit der AfD in der BVV Lichtenberg:
>>Auf den vorderen Listenplätzen für die Abgeordnetenhauswahl stehen auch Männer wie Karsten Woldeit. Der 41-Jährige ist Wahlkampfkoordinator in Berlin, auch Ex-CDU-Mitglied und war wie Pazderski bei der Bundeswehr. Woldeit ist Stratege und maßgeblich daran beteiligt, dass die AfD die formalen Hürden schaffte und in Berlin zur Wahl zugelassen wurde.

Woldeit – kurzes Haar, schwarzes Hemd – sitzt nach dem Wahlerfolg in Mecklenburg-Vorpommern in einem Lichtenberger Café. Wer ihn trifft, versteht, warum er als Parteisoldat gilt. Bis zu 90 Stunden die Woche, so sagt er, arbeite er für die AfD – ehrenamtlich. Er sagt: „Wenn man aus dem Stand heraus die CDU überholt, dann ist man keine Nischenpartei mehr. Dann ist man auf dem Weg zu einer Volkspartei.“

Der 41-Jährige hat Erfahrung mit Kommunalpolitik. Zehn Jahre saß er als Bürgerdeputierter in der BVV. „Wir wollen Realpolitik machen und keine Fundamentalopposition sein“, sagt er. Deswegen coacht er jetzt potenzielle künftige BVV-Mitglieder. Richtiger Unterricht sei das, alle schrieben da mit. „Ausgeschlossen ist es nicht, dass ich ein Direktmandat hole“, sagt er noch und lächelt.<<