karsten woldeit

Ein Beamter der Berliner Polizei soll Drogenhändler jahrelang vor Ermittlungen gewarnt und dafür Tausende Euro Schmiergeld kassiert haben. Gestern wurde der 39-Jährige von Polizisten verhaftet.

Auch der innenpolitische Sprecher der AfD-Fraktion, Karsten Woldeit, zeigte sich „erschüttert, dass die Organisierte Kriminalität ihre Schlingen sogar schon auf die Polizei ausgedehnt hat. Und offenbar einen ihrer Leute dort platzieren oder kaufen konnte!“

Die Berliner AfD, so Woldeit weiter, habe vollstes Vertrauen in die Berliner Polizei „sich von solchen schwarzen Schafen zu trennen“.

Der Berliner Senat sei in der Pflicht, den Beamten endlich den Rücken zu stärken. Dazu gehörten auch ausreichend Mittel für Personal und für eine hinreichende Ausstattung. „Der Ball liegt beim Innensenator“, fügt Woldeit an.