Screenshot_2018-08-01 Wahlkreisprognose deBVV-Trend

Laut aktuellem BVV-Trend kann die AfD ihr gutes Ergebnis von der Wahl 2016 (19,2 Prozent / 12 Sitze) weiterhin verbessern und belegt mit 23,5 Prozent nach wie vor deutlich vor SPD, CDU und Grünen den zweiten Rang. Lediglich die Linksaußen bleiben in dem Bezirk, der einst die Stasi-Zentrale und den Stasi-Knast beheimatete, noch vorne. Großer Verlierer im Trend ist, wie auch in ganz Berlin, die SPD. Sie erreicht mir ihrer fehlgeleiteten Politik die Menschen nicht oder kaum noch und erhält als Quittung ein blamables Ergebnis von 14,5 Prozent (gegenüber 21,7 Prozent bei der Wahl 2016). Damit liegen sie gerade einmal einen halben Prozentpunkt vor der CDU, die im Bezirk Lichtenberg bisher im Grunde genommen kaum mehr Bedeutung als eine Splitterpartei hat. Sieben Bezirksverordnete (von 55) in der aktuellen BVV sprechen eine deutliche Sprache.

Überraschend stark schneiden im Trend die Grünen ab. Deren Fraktion in der jetzigen BVV wurde durch das äußerst fragwürdige Abwerben einiger ihrer Fraktionäre durch andere Parteien gesprengt. Mit elf Prozent würden sie ihr Ergebnis von 2016 (8,2 Prozent) klar verbessern. Bei der FDP steht es wie schon so oft Spitz auf Knopf. Der Trend sieht sie bei drei Prozent, der magischen Hürde, um in der BVV vertreten zu sein.

Entscheidend ist und bleibt aber, dass die AfD sich gegen den Einheitsbrei von Linksaußen über SPD, Grüne bis zur CDU behaupten und ihre Position sogar noch ausbauen kann. Denn wenn auch die anderen Parteien vorgeben, ihre eigenen politischen Ziele zu verfolgen (über die man durchaus geteilter Meinung sein darf), so verbünden sie sich in unschöner Regelmäßigkeit im Stile der alten Blockparteien des untergegangenen SED-Regimes gegen die AfD. Doch diese Hürden werden unsere Bezirksverordnete nicht daran hindern, weiter daran zu arbeiten, dass die Meinung, Stimmen und Ansichten der Menschen gehört und vertreten werden, die sich eine echte Alternative für diesen Bezirk, die Stadt und das Land wünschen. Die Umfragen zeigen deutlich, dass der eingeschlagene Weg der richtige ist.