11073223_10206328835208032_1808988083_n

AfD Lichtenberg nimmt Stellung zu den jüngsten Brandanschlägen

Wie die Berliner Morgenpost berichtet, sind in der Nacht vom 09.03.15 auf den 10.03.2015 vier Fahrzeuge auf dem Parkplatz der Deutschen Bahn am Bahnhof Lichtenberg nach einem Brandanschlag niedergebrannt. Eine Polizeisprecherin bestätigte, dass auch ein Fahrzeug der Bundespolizei betroffen gewesen sei. Personen seien glücklicherweise nicht zu Schaden gekommen, der Sachschaden wiederum ist erheblich. Die Ermittlungen der Kriminalpolizei dauern an, die Tatverdächtigen konnten unerkannt entkommen; Hinweise auf die Täter gebe es bislang noch nicht.

Dass die Täter aus dem linksextremistischen Spektrum kommen, scheint allerdings sicher. Brandanschläge wie dieser, gehören klar zum Gewaltbild und zur gängigen Praxis der politischen Auseinandersetzung gewaltbereiter und extremistischer Linker.

„Vorfälle wie dieser zeigen einmal mehr, wie unverständlich und verharmlosend manche Politiker auf das Phänomen linksextremistischer Gewalt reagieren. Die jüngste Aussage vom Fraktionsvorsitzenden der LINKEN im Bundestag, Gregor Gysi, indem er die linksextremistischen Strömungen, die das Bundesamt für Verfassungsschutz im Umfeld seiner Partei untersucht mit, Zitat:“ Das sind die harmlosesten Leute die ich kenne“ Zitat ende, kommentierte, machen mich in diesem Zusammenhang fast sprachlos!“, meint der stellvertretende Sprecher der AfD Lichtenberg Karsten Woldeit. „Es scheint fast, als wolle die Linke eine Unterscheidung zwischen „guter“ und „schlechter“ Gewalt machen, das ist einfach absurd! Brandstiftung und Sachbeschädigung sind Straftaten, die zu ahnden und zu bestrafen sind; Gewalt ist und bleibt Gewalt und linksextremistische Gewalt wird mehr und mehr zu einem unkalkulierbaren Problem in unserer Stadt. Zu lange waren und sind die Behörden offensichtlich auf dem linken Auge blind, was auch die jüngste Studie der FU Berlin zeigt!“ so Woldeit weiter

Quelle: Berliner Morgenpost

 

Leave a Comment